Strahlende Sonne, klirrende Kälte, hechelnde Schlittenhunde

Per Zufall habe ich letzte Woche vom internationalen Schlittehunderennen in der Lenk erfahren. Es findet alljährlich statt und bildet heuer gleich auch die Schweizermeisterschaft der beiden nationalen Verbände SMV und SSK. Rund 130 Musher (so nennt man die «Hundeschlittenfahrer») starten in diversen Kategorien, die sich einerseits durch die Menge eingesetzter Hunde und andererseit durch deren Rasse unterscheidet. Höhepunkt war ein Musher,  der 12 (!) Sibirian Huskies eingespannt hat. Es gibt unterschiedlich lange Trails, der längste 20 km, auf denen die Spitzenteams über 20 km/h erreichen.

Good Morning - ein Musher begrüsst seinen Hund
Good Morning – ein Musher begrüsst seinen Hund

Eine Sonderkategorie bildet Skijöring: hierbei wird ein einzelner Hund vor einen Langläufer gespannt. Auch hier sieht man Huskies, Hounds und sogar einen Bordercollie.

Beim Skijöring wird ein einzelner Hund vor einen Langläufer eingespannt
Beim Skijöring wird ein einzelner Hund vor einen Langläufer eingespannt

Die vom SSK annerkannten Schlittenhunde-Rassen sind:

  • Sibirian Husky: Der klassische Schlittenhund. Klein, schnell und wunderschön. Das Fell variiert von weiss, braun, schwarz bis grau mit vielen Farbkombinationen und Masken. Er ist die einzige Rasse, die blaue Augen aufweisen kann. Oft ist eines blau und das andere braun.
  • Alaskan Malamute: Der Teddybär unter den Schlittenhunden besticht eher durch Kraft und Ausdauer als durch Schnelligkeit. Sein Fell besteht aus einer flaumigen Unterwolle und einer langhaarigen Oberdecke und variiert von rötlichbraun bis schwarzweiss.
  • Grönlandshund: Er wird in Grönland gezüchtet und ist der ursprünglichste unter den Schlittenhunden. Typisch sind Robustheit, Härte, Ausdauer, Wetterfestigkeit und die Anhänglichkeit an den Meister. Das Fell variiert von weiss, braun bis schwarz.
  • Samojede: «Der Hund mit dem freundlichen Lächeln» hat es mir besonders angetan! Es ist eine kleinere Rasse mit einem ausgeprägten dichten und langhaarigen Fell, das von weiss bis crème reicht. Seinen Namen hat er vom russischen Nomadenvolk der Samojeden.
Schlittenhunde in den verschiedensten Formen und Farben
Schlittenhunde in den verschiedensten Formen und Farben

Daneben konnten wir die verschiedensten Mischlingsformen bestaunen, von welchen die meisten wohl entweder als Hounds oder als Alaska Huskies einzustufen sind. Mit solchen leistungsstarken Kreuzungen aus Schlitten- und Jagdhunden waren wir im Dezember auch in Lappland unterwegs.

Temporeich gehts in die erste Kurve
Temporeich gehts in die erste Kurve

Wir waren zum ersten Mal an einem solchen Rennen und haben als Zuschauer die Rennatmosphäre, die spannenden Einblicke in die Arbeit und in das aufwändige Hobby der Musher, die perfekte und familiäre Organisation und nicht zuletzt auch den wunderschönen, sonnigen Tag vor der imposanten Lenker Bergkulisse sehr genossen.

IMG_4943
Strahlender Sonnenschein bei klirrender Kälte: ideale Bedingungen!

Links:

 

Ein Kommentar

Kommentar verfassen