Steinböcke in Pontresina

Jeden Frühling ereignet sich im Engadin ein für Tierliebhaber unglaublich schönes Naturschauspiel. Wenige Höhenmeter oberhalb des Dorfes Pontresina treffen sich zahlreiche stolze Steinböcke, um sich nach dem harten Winter in den saftigen Wiesen die Bäuche voll zu schlagen.

Fressen ist folglich auch das, wobei man sie die meiste Zeit beobachten kann. Mit etwas Glück und Geduld erwischt kann man auch bereits einige beim Kräftemessen  – besonders die jüngeren Tiere scheinen schon wieder voller Energie! So hüpft beispielsweise ein quirrliges Jungtier regelrecht über das Altschneefeld, welches die anderen Böcke eher vorsichtig und gemächlich queren.

Wiederum andere malträtieren mit ihren teilweise gigantischen Hörnern die ebenfalls erst aus dem „Winterschlaft“ erwachenden Lärchen oder wälzen/rutschen den Hang hinunter. Letzteres Verhalten habe ich noch nie vorher bei Steinböcken beobachten können. Ich vermute, dass ihnen der (Winter-)Pelz juckt und sie sich auf diese Weise „kratzen“.

Vielleicht hat der ein oder andere ja über Auffahrt Zeit, die Steinböcke selbst besuchen zu gehen. Für alle anderen habe ich hier ein paar Bilder mitgebracht:

 

Hier noch zwei Handy-Videos:

Ein Versuch, die Grösse dieser Herde einzufangen. Wenn ihr das Video mit Ton anschaut, könnt ihr etwa in der Hälfte hören, wie einige Tiere kurz laut pfeiffen. Dies ist ein Warnsignal, etwa wenn sie von anderen Tieren oder Menschen erschreckt werden.

Vorsichtig überqueren die Steinböcke ein Restschneefeld. Sie sind bestimmt froh, dass nach und nach der letzte Schnee schmilzt und das vorankommen in den Bergen wieder weniger anstrengend wird!

2 Kommentare

  1. Atze
    8. Mai 2018
    Antworten

    Handy quer halten!?

    • 8. Mai 2018
      Antworten

      Haha, auf den Kommentar habe ich gewartet 😉 Sorry, ich hab mir das Hochformat-Filmen wegen Instagram irgendwie angewöhnt und merke es oft erst im Nachhinein….

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.