Die perfekte Welle

Auf diesem hübschen Aussichtsgipfel stand ich anno 2012 das erste Mal, als wir entlang des Jurabogens quer durch die Schweiz gewandert sind. Damals habe ich noch nicht wirklich ernsthaft fotografiert, aber habe schon seinerzeit gedacht „wow, hier müsste man mal den Sonnenaufgang anschauen kommen!“

Ein paar Jahre später sah ich dann ziemlich sicher im Blog von Adrian Wirz diese wunderbaren Nebelwellen-Fotos von eben diesem Gipfel. Ich stand seither einige Male dort oben und konnte wunderbare Sonnenaufgänge bestaunen, aber mit der Welle wollte es nie so recht klappen. Bis letzte Woche! Wow, was war das für eine Stimmung – ich bin immernoch hin und weg!

Allerdings hatte ich nun ein anderes Problem: das sich der Ort mittlerweile unter Fotografen rumgesprochen hat, war mir ja schon bewusst. Aber dass selbst an einem Wochentag alle „guten“ Plätzchen besetzt sind, hätte ich nicht gedacht! Und so habe ich den wabbernden Nebelschwaden während der blauen Stunden halt von weiter unten zugeschaut und habe über die Felsen kraxelnd nach anderen schönen Perspektiven gesucht. Erst nach dem Sonnenaufgang, als die anderen Fotografen bereits am zusammenpacken waren, bin ich dann nochmals hoch zum Gipfel und konnte mit freier Sicht auf die perfekte Welle noch zwei, drei goldene Bilder aufnehmen.

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen