An der Nebelgrenze

Was das Thema Nebel anbelangt, scheiden sich die Geister ja ein bisschen. Während die einen ihn hassen oder gar depressiv davon werden, können andere nicht genug davon kriegen. Ich gehöre definitiv zu letzteren. Fotografisch finde ich Nebel etwas vom spannensten überhaupt, aber ebenso liebe ich es, einfach durch einen nebelverhangenen, mystischen Wald zu spazieren. Und diese Gelegenheit hatte ich die letzten paar Wochen einige Male!

Um mein neues Equipment ausgiebig zu testen, war ich in letzter Zeit fast täglich in der näheren Umgebung unterwegs. Dabei habe ich mir mehrmals ein richtiges „Katz-und-Maus-Spiel“ mit der Nebelgrenze geliefert. Dabei konnte ich einige schöne Stimmungen erleben und festhalten – wer weiss, eventuell lassen sich ja sogar ein paar Nebel-Hasser von diesen Bildern verzaubern?

2 Kommentare

  1. Rainer
    22. Januar 2018
    Antworten

    Hallo Mel,

    wunderschöne Bilder – ich mag Nebel, vor allem wenn die Chance besteht sich über ihn „hinweg zu setzen“ 🙂

    • 22. Januar 2018
      Antworten

      Danke Rainer! Ja das stimmt, über oder direkt an der Nebelgrenze ist es natürlich viel schöner als unter dem Hochnebel 🙂

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.