Creux du Van – eine Liebeserklärung!

Der November zeigt sich momentan grau in grau. Höchste Zeit, noch einmal ein bisschen in den goldenen Oktober zurück zu schauen! Ich war nämlich nicht nur im Engadin unterwegs, sondern auch im farbenfrohen Jura und habe einen etwas windigen, aber sehr stimmungsvollen Morgen an einem der schönsten Orte überhaupt erleben dürfen!

Manche nennen sie Kraftorte, Hausberge oder ganz einfach ihre Lieblingsfleckchen. Einer dieser Orte, an den es mich immer wieder zieht, ist der imposante Felskessel des Creux du Van im Neuenburger Jura. Ich bin bereits unzählige Male dieser Krete entlang spatziert und habe in die Tiefe gespäht, sei es bei brütender Hitze oder im Schnee, alleine oder mit Freunden, mit Fotokamera oder mit (Fern-)Wanderausrüstung. Ja sogar meine allererste Begegnung mit einem wildlebenden Steinbock hatte ich vor Jahren hier – viele weitere sollten folgen…

Was all diese schönen Momente gemeinsam haben, ist meine ungebrochene Faszination für diesen Ort. Ob es an der Kombination aus schroffen Felsen, lieblichen Jurawiesen und knorrigen Bäumen liegt oder an der artenreichen Tierwelt oder gar an unberechenbaren und oft harten Wetterbedingungen, kann ich gar nicht genau sagen. Es ist einfach, als würde es mich wie auf magische Weise immer wieder dort hoch ziehen.

So auch an jenem Morgen Anfangs Oktober, als ich noch im Mondschein vom Gurren eines Uhus oder Käuzchens empfangen wurde, während der Wind mir erbarmungslos um die Ohren pfeifft. Ich suche mir ein Plätzchen, wo das Stativ stabil steht, halte es aber trotzdem die meiste Zeit fest umklammert. Während es langsam heller wird, zieht immer mehr Nebel auf – genau jene Stimmung, die ich mir erhofft habe! Mit dem ersten Sonnenlicht beginnen die Herbstfarben so richtig zu leuchten, während in der Tiefe die Nebelfetzten vorbei ziehen. Ich fotografiere und staune bis lange in den Vormittag, die Kälte registriere ich kaum – hier geht mir einfach das Herz auf! Als ich nun, mit rund einem Monat „Verspätung“, die Fotos sortiere, packt mich schon wieder diese Sehnsucht, die mich bestimmt auch im Winter wieder dort hoch ziehen wird!

7 Comments

    • 12. November 2017
      Reply

      Ganz ehrlich, die Panoramaaufnahmen waren ein ziemlicher Kampf 😀 der Wind war wirklich heftig an dem Morgen, aber die Stimmung genial! Coole Fotos! Ein Tiltshift fehlt mir eben noch…

      • 12. November 2017
        Reply

        Es braucht etwas Übung mit diesen Tilt-Shift-Objektiven. Es gelingt mir nicht immer, so wie ich möchte.

  1. Rainer
    13. November 2017
    Reply

    Da wäre ich auch mal gerne wieder – sehr schöne Aufnahmen – sowohl deine als auch die von Jonny Kopp.

    Heute 20:15 in 3sat: Wunderwelt Schweiz – Die Jura-Region

    • 18. November 2017
      Reply

      Das glaube ich dir Rainer, ist ein wunderbarer Ort, der einem fast auf magische Art und Weise anzieht 🙂

      Danke für den TV-Tipp. Habs leider verpasst, aber werde mal schauen, ob ichs irgendwo online finde 🙂

    • 19. November 2017
      Reply

      Super, vielen Dank!

Kommentar verfassen