Slowenien-Roadtrip IV: Soča Valley

Nach dem kurzen Abstecher nach Istrien und Italien sind wir zurück in den julischen Alpen. Unsere letzten Tage in Slowenien wollen wir im Herzen des Triglav Nationalparkes verbringen: dem Soča Tal!

Mit ihrer smaragdgrünen Farbe gilt die Soča als einer der schönsten Flüsse Europas. Zwar ist er im Frühling noch etwas gar frisch zum baden, dafür ist es ruhig und praktisch menschenleer. Die vielen Campingplätze entlang des Flusses sowie die Nähe zum bekannten Skigebiet Kranjska Gora lassen vermuten, dass hier in der Hochsaison ziemlich viel los ist.

Wir quartieren uns in der Nähe des Dörfchens Soča ein – in Gehdistanz zur Velika Korita. Diese 200 Meter lange, 15 Meter tiefe und im engsten Teil nur zwei Meter breite Schlucht ist wohl das Highlight des Triglav Nationalparks und ein regelrechtes Fotoparadies.

Auch zum Wandern bietet sich die Region wunderbar an. Wir sind beispielsweise dem Soča Pot – einem Fernwanderweg entlang des Flusses – bis nach Trenta gefolgt. Zur Nachahmung empfohlen!

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen