Slowenien-Roadtrip III: Abstecher ans Meer

Da die Temperaturen für Mai schon beachtlich hoch waren, haben wir uns einen Tag „Badeurlaub“ gegönnt. Zwar hat Slowenien rund um das Städtchen Koper auch ein wenig Meeranschluss, aber wir dachten uns, „wenn schon, denn schon!“ und machten gleich einen Abstecher nach Kroatien & Italien.

Die Halbinsel Istrien haben wir nämlich bei unserer letztjährigen Kroatien-Rundreise aussen vorgelassen. Die Befürchtung, dass es uns dort zu touristisch ist, hat sich heuer leider bestätigt. Aus dem eigentlich hübschen, aber bereits im Frühling hoffnungslos überlaufenen Städtchen Rovinj sind wir deshalb rasch wieder geflüchtet. Vor dem Dorf Novigrad fanden wir dann einen schönen Küstenabschnitt mit einem Campingplatz an bester Lage. Nicht nur uns schien es dort zu gefallen, auch ein paar emsige Rauchschwalben waren sich am einnisten. Nach einem herrlich erfrischenden Bad im Meer und einem ebenso herrlichen Abendessen am Strand kam plötzlich Gewitterstimmung auf:

Am nächsten Morgen merkte man kaum mehr etwas von der stürmischen Nacht – es war bereits wieder ziemlich warm. Bevor wir uns zurück in die (hoffentlich etwas kühleren) Julischen Alpen machen, wollten wir noch den Naturpark Isola della Cona in der Nähe von Triest (Italien) besuchen. Auf einem schön angelegten Rundweg kann man dort neben unzähligen Vogelarten zum Beispiel auch Bisamratten beobachten. Die erinnern optisch eher an Biber als an Ratten, einzig der Schwanz ist statt rund und flach eben „rattenartig“: lang und dünn.

Hauptattraktion des Naturparks ist übrigens eine Kolonie von Bienenfressern. Doch dazu in einem nächsten Blogbeitrag mehr.

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen