Slowenien-Roadtrip I: Bled

Wie bereits letzten Fühling, als wir für rund zwei Wochen Kroatien erkundet haben, zog es uns auch im Mai 2017 wieder nach Osteuropa. Dieses Mal haben wir uns einen Campervan gemietetet und sind via Deutschland und Österreich nach Slowenien gefahren. Unser erstes Ziel war die Region um den bekannten Bleder See.

Zugegeben, ziemlich touristisch ist es schon in dieser Gegend. Einmal mehr erweist sich aber der Frühling als ideale Reisezeit, den es geht noch verhältnismässig ruhig zu und her. Trotzdem verweilen wir nicht lange im Örtchen Bled sondern begeben uns auf die andere Seeseite, wo wir uns auf dem hübschen Campingplatz einnisten. Von hier sinds nur wenige Minuten ans Ufer, von wo aus man beste Sicht auf die bekannte Insel mit der Kirche hat. Ebenfalls gleich beim Campingplatz startet der kurze Wanderweg hoch zum Aussichtspunkt Ojstrica, welchen wir für den Sonnenuntergang erklimmen. Zwar halten sich die Wolken etwas hartnäckig, aber die Aussicht ist auch so atemberaubend schön!

Wenige Fahrminuten von Bled entfernt, liegt die Vintgar-Schlucht. Zwischen den senkrechten Wänden der Berge Hom und Boršt hat sich der Fluss Radovna eindrücklich in die Tiefe gefressen und bildet zahlreiche Wasserfällen, Gumpen und Stromschnellen. Besonders der letzte Wasserfall – eigentlich schon ausserhalb der Schlucht liegend und nur durch einen steilen und etwas rutschigen Abstieg zu erreichen – bietet ein wunderschönes Fotomotiv.

Der Eintritt in die Schlucht kostet 5 Euro, die Besucher sind zahlreich, weshalb sich frühes erscheinen empfiehlt. Der Weg bis zum unteren Wasserfall dauert rund eine Stunde und ist gut ausgebaut, zum Teil führen Holzstege entlang steiler Passagen oder ans andere Flussufer. Wir haben neben Wasseramseln auch einige Fledermäuse gesehen, leider waren die aber zu flink, als dass ich sie hätte fotografisch festhalten können…

Nützliche Links

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen