Crazy Night am Dempster Hwy

Die Wetterprognosen sind gut und unser Kühlschrank wieder frisch aufgefüllt. Einer Fahrt auf dem legendären Dempster Highway steht also nichts mehr im Wege. Über 700km Kiesstrasse durchs Niemandsland, gespickt mit unzähligen Schlaglöcher, sind es bis nach Inuvik, dem grössten kanadischen Ort jenseits des Polarkreises. Ob wir es zeitlich bis dort hin schaffen, wissen wir noch nicht – unser heutiges Ziel ist zunächst der Tombstone Territorial Park und dessen Campground, den wir nach etwa 70km Holperstrasse erreichen.

Die Sonne taucht die herbstliche Landschaft bereits in wunderschönes Abendlicht, als wir beim Campground ankommen. Rasch macht sich bei uns Ernüchterung breit: dieses Mal haben wir zu hoch gepokert, alle Plätze sind bereits besetzt. Die schönen Herbstfarben scheinen die Leute in Scharen in den Tombstone Park locken – kein Wunder, mit seinen markanten Bergen ist er auch wirklich eine Augenweide und ein Wanderparadies.

Wir hingegen müssen die Tombstone Mountains somit leider hinter uns lassen, da wildes campieren erst nach der Parkgrenze erlaubt ist. Wir fahren also nochmals ungefähr 70km, bis wir unseren Truck Camper auf einem schönen Pull-Out parkieren. Dort werden wir von Schneehasen begrüsst, die mit ihren weissen Ohren und Pfoten trotz der bereits eintretenden Dunkelheit noch gut zu erkennen sind. Fotografieren ist dann aber wieder ein etwas anderes Thema – ich hoffe, ihr verzeiht mir die lausige Qualität, aber sind sie nicht süss?

Wir sind kaum fertig mit dem Abendessen, da bemerken wir plötzlich verdächtig helle Streifen am Himmel. Können das tatsächlich bereits Nordlichter sein, Anfangs September unterhalb des Polarkreises? Und wie das Nordlichter sind! In einer Intensität, in der ich es noch nie zuvor sah! Wir erkennen sie problemlos von blossem Auge, meist grün, manchmal auch rötlich und violett. Zeitweise weiss ich gar nicht mehr, wo hinschauen geschweige denn, in welche Richtung fotografieren – sie sind einfach überall am tanzen. Trotz der mittlerweile empfindlich kalten Temperaturen sind wir noch lange draussen – am fotografieren, staunen, geniessen. Was für eine verrückte erste Nacht auf dem Dempster!

 

2 Comments

  1. Marina
    23. Oktober 2016
    Reply

    Ich würd spontan sagen, dass war Fügung des Schicksals, dass Ihr im Tombston Park keinen Platz mehr bekommen habt.
    Dafür aber Schneehasen und Nordlichter. Toll 🙂

    • 23. Oktober 2016
      Reply

      Ja, im Nachhinein seh ich es auch so 🙂

Kommentar verfassen