Durch den Kluane Nationalpark nach Haines

Zum ersten Mal wechseln wir in dieser Reise das Land und erleben die Herbstfarben im kanadischen Yukon. Leider will das Wetter nicht so recht, weshalb wir den Kluane Nationalpark nicht in seiner vollsten Pracht erleben dürfen. Wenige Kilometer fahren wir noch durch die kanadische Provinz British Columbia, bevor wir kurz vor Haines erneut amerikanischen Boden betreten.

Unser Truck Camper parkiert direkt am Ufer des schier unendlichen Kluane Lake – ein Traumplatz, eigentlich. Nur leider ist es so wolkenverhangen, dass wir zeitweise kaum die Berge am anderen Ufer sehen, geschweige denn, einen Blick auf den Mount Logan, Kanadas höchster Berg, erhaschen können. Gut eingepackt gegen Wind und Regen wagen wir trotzdem einen ausgedehnten Spatziergang entlang des Kieselstrandes. Und siehe da: für knappe zwei, drei Minuten wagt sich doch tatsächlich die Sonne durch die graue Wolkendecke. Erwischt!

Am Südufer des Sees passiert der Highway den Sheep Mountain. Dieser Name kommt nicht von ungefähr: am frühen morgen können wir dort lange Zeit eine Herde Dall Sheeps beobachten, die wohl zum Trinken ans Wasser herunter kommt. Abgesehen vom auffällig weissen Fell erinnern sie mich etwas an unsere heimischen Steinböcke; sie bewegen sich genau so flink im felsigen Terrain. Es sind aber Schafe und sie gehören in die selbe Familie wie ihre braunen Artgenossen (Ovis dalli stonei), welche man beispielsweise in den kanadischen Rockies (Alberta / BC) beobachten kann. Die weissen Dall Sheeps (Ovis dalli dalli) nennt man manchmal auch Alaska-Schneeschafe.

Kurz nach dem Grenzübertritt nach Alaska erreichen wir das Valley of the Eagles, wie das Tal des Chilkat Rivers auch genannt wird. Im November wimmelt es hier nämlich von Weisskopfseeadlern, die sich mit Fisch die Bäuche vollschlagen. Um die 3’500 Bald Eagles halten sich dann im Gebiet auf! Wer dieses einmalige Naturschauspiel einmal selbst erleben möchte, dem seien die Adler-Touren des im Yukon lebenden Schweizer Fotografen Beat Glanzmann empfohlen.

Am Ende des Chilkat Valleys, wo auch wir bereits einzelne Adler beobachten können, öffnet sich die Landschaft und präsentiert uns eine spektakuläre Szenerie: tiefblaues Meerwasser, vergletschterte Gipfel und mitten drin das hübsche Städtchen Haines. Hier werden wir ein paar Tage bleiben!

Zum Schluss möchte ich euch noch ein paar Abendstimmungen rund um Haines zeigen. Es gibt unzählige schöne Plätzchen hier und dieses Mal war auch das Wetter auf meiner Seite. Viel Spass beim Betrachten!

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen