Seitenblick 9/16: Tobias Ryser

In der Reihe Seitenblicke stelle ich euch jeden Monat eine/n Fotografen/in vor – befreundete und/oder talentierte Menschen, hauptsächlich aus der Schweiz, aber auch mal jemanden Internationales. Es gibt so viele talentierte Leute in der Fotoszene und ich freue mich sehr, euch die ein oder anderen hiermit vorstellen zu dürfen. Den heutigen Blog widme ich Tobias Ryser.

Als ich mich etwas intensiver mit der Landschaftsfotografie zu beschäftigen angefangen habe, dauerte es nicht lange, bis ich auf die Fotos von Tobias gestossen bin. Auch heute noch zählt er für mich persönlich zu den inspirierendsten Fotografen der Schweiz – wahrscheinlich, weil seine Bilder oft Landschaften zeigen, die es auch mir angetan haben: meist in den Bergen, oft mit Schnee und stets mit einem besonderen Auge für Details & Bildkomposition. Ein wiederkehrendes Sujet sind auch Bäume – so wurde er dieses Jahr mit seinem herbstlichen Ahorhain beim Wettbewerb der Naturfotografen Schweiz zum Hauptsieger gekrönt. Herzliche Gratulation auch nochmal an dieser Stelle!

Fünf Fragen an Tobias Ryser

Was sind / waren für dich die schönsten Orte / Regionen, wo du bisher fotografieren konntest?
Am liebsten bin ich in den Schweizer Bergen unterwegs. Dort kenne ich mich sehr gut aus und fühle mich zu Hause. In Grenzregionen zur Schweiz ertappe ich mich manchmal, dass ich lieber den einen Spot in der Schweiz fotografiere als den anderen, der bereits knapp im Ausland liegt. Im Ausland hat es mir Neuseeland angetan.

Gibt es eine Region / Ort, welche du unbedingt noch fotografieren möchtest? Wenn ja, welche / n?
Übersee reizen mich insbesondere Alaska, Island und Patagonien. Auch eine Südseeinsel wäre einmal eine interessante Abwechslung.

Wenn du nur eine Kamera und ein Objektiv besitzen dürftest, was wäre deine Wahl?
Schwierige Frage – Wahrscheinlich würde ich mich für die Nikon d810 und das Nikkor 14 – 24mm Objektiv entscheiden, da ich den Dynamikumfang und die Robustheit der Kamera schätze und oft weitwinklig fotografiere.

Was ist dein wichtigster Tipp an einen (Landschafts-)Fotografie – Anfänger?
Weniger ist mehr! Die Kunst liegt darin, den Auslöser nicht zu betätigen, wenn der Bildausschnitt oder das Licht nicht stimmt. Wenn man sich Zeit nimmt, um sich intensiver mit einem Motiv zu beschäftigen, werden auch die Bilder besser. Geduld ist eine der wichtigsten Tugenden in der Landschaftsfotografie.

Wer inspiriert dich?
Allgemein inspirieren mich positive, offenherzige und sanftmütige Menschen. Aus fotografischer Sicht schätze ich die internationalen Arbeiten von Natur- und Landschaftsfotografen mit einer eigenständigen Bildsprache wie Stefan Hefele, Rainer Mirau, Vincent Munier, Bastien Riu und einigen weiteren mehr.
In der Schweizer Szene inspirieren mich insbesondere Martin Mägli, Andreas Gerth, Andi Hofstetter und Koni Frey, sowie einige der aufstrebenden Naturfotografen.

 

Einige meiner Lieblingsfotos von Tobias Ryser

Tobias Ryser im Internet

2 Comments

  1. Rainer
    19. September 2016
    Reply

    Hallo Mel,

    die Verlinkung bei 500px zeigt auf die Webseite von Sandra Eigenheer, aber was ich bisher von Tobias sah ist phänomenal.

    • 19. September 2016
      Reply

      Ui, danke für die Info! Habs korrigiert 🙂

Kommentar verfassen