Besuch bei den Langohren

Vor einigen Monaten sah ich zwischen Münsigen und Rubigen auf einem Kiesweg einen Feldhasen. Blöd nur, dass ich im Zug sass. Und keine Kamera dabei hatte. Seither ist aber der Wunsch erwacht, diese süssen Nager mal vor die Linse zu bekommen.

Dank Sandra Eigenheer, die ich kürzlich an der GV NFS kennenlernte, ging dieser Wunsch letztes Wochenende in Erfüllung: sie nahm mich mit an ein Plätzchen, wo sie schon oft Hasen fotografieren konnte. Und tatsächlich, mit etwas Geduld zeigten sich die Langohren bald.

Bitte entschuldigt die nicht ganz einwandfreie Bildqualität. Die Hasen werden erst zur Dämmerung richtig aktiv und ich hatte meine liebe Mühe, das ISO-Rauschen in den Griff zu bekommen. Aber ich denke, der Jöh-Faktor schlägt hier die Technik, oder?

Für den Winter habe ich mir übrigens vorgenommen, heuer Schneehasen zu suchen & fotografieren. Falls jemand einen heissen Tipp hat oder gerne mit mir auf Spurensuche gehen würde, darf er sich sehr gerne bei mir melden!

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen