Seitenblick 6/16: Thomas Marmet

In der Reihe Seitenblicke stelle ich euch jeden Monat eine/n Fotografen/in vor – befreundete und/oder talentierte Menschen, hauptsächlich aus der Schweiz, aber auch mal jemanden Internationales. Es gibt so viele talentierte Leute in der Fotoszene und ich freue mich sehr, euch die ein oder anderen hiermit vorstellen zu dürfen. Den heutigen Blog widme ich Thomas Marmet.

Vor gut einem Jahr habe ich auf meiner Facebook-Seite ein Foto des Etang de la Gruère gepostet und gefragt, ob jemand Lust hätte, im Herbst wiederum an den schönen See im Jura fotografieren zu gehen. Thomas hat sich gemeldet und so standen wir ein paar Monate später dort und warteten auf den Sonnenaufgang. Auf den Sonnenaufgang und das richtige Licht warten, das macht der junge Emmentaler oft. Meist verschlägt es ihn in unsere schöne Bergwelt, wo er nicht selten gleich vor Ort übernachtet und so schon manche atemberaubende Stimmung erleben und fotografieren konnte. So entstand auch jenes geniale Bild einer Nebelwelle (vgl. Gallerie unten), mit dem er jüngst hochverdient den Hauptpreis eines Fotowettbewerbes abgeräumt hat. Das Weitwinkelobjektiv tauscht Thomas auch gerne mal gegen das Supertele und geht damit auf Pirsch nach Wildtieren. Diesen Winter haben wir beispielsweise dem Bartgeier aufgelauert, was ebenfalls ein ganz eindrückliches Erlebnis war.

 

Fünf Fragen an Thomas Marmet

Was sind / waren für dich die schönsten Orte / Regionen, wo du bisher fotografieren konntest?
Hier in der Schweiz faszinieren mich vor allem die Bergregionen. Oft biwakiere ich an abgelegenen Orten, nahe an den schönsten Plätzen, was immer ein besonderes Erlebnis ist. Zwei Mal war ich auf den Kanarischen Inseln, La Gomera und Teneriffa, welche mir sehr gut gefallen haben. Auch die Lofoten bieten unzählige Motive.

Gibt es eine Region / Ort, welche du unbedingt noch fotografieren möchtest? Wenn ja, welche / n?
Da gibt es noch eine lange Liste. Kanada und Alaska müssen wohl sehr schön sein. Nach Island will ich auch noch reisen. Und einmal im Herbst nach Norwegen…

Wenn du nur eine Kamera und ein Objektiv besitzen dürftest, was wäre deine Wahl?
Momentan wäre das die Canon EOS 5D III mit dem Canon EF 16-35mmm F4 L IS USM. Eine super Kombination für Landschaftsbilder. Was ich aber vermissen würde ist der Telebereich für Tieraufnahmen.

Was ist dein wichtigster Tipp an einen (Landschafts-)Fotografie – Anfänger?
Möglichst viel nach draussen und fotografieren. Dabei die Kameraeinstellungen auf manuell setzen und alles ausprobieren. Besonders am Anfang wird es sicher ein paar Bilder geben, die nicht so toll sind. Davon nicht entmutigen lassen, sondern daraus lernen.

Wer inspiriert dich? (kann fotografisch oder nicht-fotografisch sein)
Kurz nachdem ich mit dem Fotografieren angefangen habe, bin ich auf die Facebookseite von Radomir Jakubowski gestossen. Seine Bilder haben mich sofort fasziniert und ich wollte das auch können. Mittlerweile hole ich Inspiration bei vielen verschiedenen Leuten. Was dank des Internets ja sehr einfach geht. Um nur ein paar Namen zu nennen: Martin Mägli, Tobias Ryser, Stefan Forster und Florian Schulz .

 

Einige meiner Lieblingsfotos von Thomas Marmet

 

Thomas Marmet im Internet

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen