Nationalpärke Kroatiens: Krka

Die Krka entspringt bei der Stadt Knin und fließt bei Šibenik ins Meer. Ein Großteil des Flussverlaufes befindet sich im gleichnamigen Nationalpark Krka und bietet Lebensraum für etwa 860 Pflanzen- und 220 Tierarten. Der Fluss hat viele kleinere Kaskaden; das Highlight sind aber ganz klar die acht grossen Wasserfälle. Wir haben die beiden letzten, Skradinski buk und Roški slap, besucht.

Mit dem ersten Schiff geht es um 8 Uhr morgens an den Fuss des Skradinski buk. Bereits aus der Ferne hört man es tosen – wie einige Tage zuvor im Nationalpark Plitvicer Seen ist auch hier der Wasserstand zur Zeit beachtlich hoch. Als wir die imposanten Wassermassen betrachten, müssen wir etwas grinsen beim Gedanken, über Ostern extra wegen der im Vergleich fast mickrig wirkenden Cascades des Tufs nach Frankreich gefahren zu sein. Die typischen Tuffstein-Ablagerungen, welche so schöne Kaskaden-Terrassen formen, finden sich hier ebenso – einfach gleich mehrere Schuhnummern grösser!

Ein verästeltes Netz an kleinen Pfaden führt beidseits des mächtigen Wasserfalls empor und lässt einem die vielen Nebenläufe und Teiche genaustens erkunden. So haben wir locker mehrere Stunden hier verbracht, bevor wir an den Roški slap weitergefahren sind. Dieser befindet sich etwa eine halbe Fahrstunde flusswaufwärts. Auf dem Weg passiert man den See Visovac mit seiner hübschen Klosterinsel (könnte ebenfalls per Schiff besichtigt werden).

Rund um den Roški slap finden wir wiederum diverse Wanderwege. So steigen wir beispielsweise einen in Steil- und Ausgesetztheit nicht zu unterschätzenden Pfad zu einem kleinen Aussichtspunkt hoch. Von hier können wir die vielen kleinen Stufen der flacheren Kaskade aus der Vogelperspektive bestaunen. Unweit gibt es auch eine Tropfsteinhöle, die über eine beachtliche Holztreppe erreicht wird. Oben wartet ein Führer, der einem mit Helm und Lampe versorgt und gegen einen kleinen Obulus das innere der Felsen zeigt.

Auch wenn wir, auf Grund der leider etwas beschränkten Zeit, mit diesen zwei wunderschönen Wasserfällen nur einen Bruchteil des Nationalparks gesehen haben, waren wir schwer beeindruckt. Die ungestümte Energie des Flusses, gepaart mit einer solch reichhaltigen und abwechslungsreichen Natur, machen selbst einen wettermässig eher bescheidenen Tag zu einem absoluten Highlight unserer gesamten Kroatien-Rundreise!

 

 

Nützliche Links:

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen