Seitenblick 5/16: Speedyfoto

In der Reihe Seitenblicke stelle ich euch jeden Monat eine/n Fotografen/in vor – befreundete und/oder talentierte Menschen, hauptsächlich aus der Schweiz, aber auch mal jemanden Internationales. Es gibt so viele talentierte Leute in der Fotoszene und ich freue mich sehr, euch die ein oder anderen hiermit vorstellen zu dürfen. Den heutigen Blog widme ich Speedy Füllemann.

Durch süsse Fotos von Jungfüchsen bin ich vor einigen Jahren via Facebook auf Speedy aufmerksam geworden. Seither verfolge ich seine Arbeit und erfreue mich an den schönen Wildtier-Fotos und ab und auch mal an einem Landschaftsbild. Sein Hauptrevier ist die Bergwelt rund um seine Heimat Grindelwald, doch ab und zu zieht es ihn auch in den hohen Norden, von wo er dann Eisbären oder Polarfüchse in digitaler Form mit nach Hause bringt. Aktuell ist er wieder im hohen Norden auf Fotopirsch – ich bin bereits jetzt auf die Bilder von diesem schönen Fleckchen Erde gespannt!

Fünf Fragen an Speedy

Welche Tiere fotografierst du am liebsten?
Meine liebsten Tiermotive sind hauptsächlich diejenigen in der freien Natur – sprich Wildlife! Jungfüchse erzielen bei allen Betrachter ja stets einen „Jöö-Effekt“ – In meinen Bergen sind es auch Gämsen, Murmeltiere, Rehe, Adler etc. – Persönlich mag ich Eisbären sehr – zusammen mit dem Polarfuchs. Alle in ihrer natürlichen Umgebung. Das ist ein unvergessliches Erlebnis! 

Gibt es Tiere, welche du unbedingt noch fotografieren möchtest? Wenn ja, welche?
Mein Wunsch wäre es einmal noch Pinguine in der Antarktis, Orcas oder andere Wale vor die Kamera zu kriegen und die Einsamkeit der Antarktis zu erleben.

Wenn du nur eine Kamera und ein Objektiv besitzten dürftest, was wäre deine Wahl?
Für meinen Bedarf ist mir meine SonyA99 absolut recht. Und auf dieser habe ich meistens mein 4-5,6/70-400 SSM G von Sony – es ist für mich das ideale Werkzeug. Den „Zickenkrieg“ unter den Marken von vielen Fotografen lässt mich eigentlich kalt. Das Bild macht nicht die Kamera, sondern bekanntlich derjenige, der hinter der Kamera steht und das Momentum!

Was ist dein wichtigster Tipp an einen (Tier-)Fotografie – Anfänger?
Mein Tipp: das Fotografieren von Wildtieren erfordert vor allem viel Geduld! Man sollte zuerst ihr Verhalten studieren, sie auch nicht stören. So gelingt irgendwann sicher ein „Topshot“.

Wer inspiriert dich?
Es ist die Landschaft, es sind die Tiere selbst, welche mich inspirieren! Aber Fotografen wie Florian Schulz haben mich extrem beeindruckt! In der Schweiz sind es mittlerweile Kollegen, wie Stefan Forster und Martin Mägli – sie üben ihren Beruf mit Hingabe und grosser Leidenschaft durch.

 

Einige meiner Lieblingsfotos von Speedy

Speedy im Internet

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen