Krokusse auf der Alp Rämisgummen

Es ist wahrlich kein Geheimtipp mehr, aber man muss es einfach mit eigenen Augen gesehen haben: kaum ist im Emmental der letzte Schnee geschmolzen, spriessen auf der Alp Rämisgummen die Krokusse zu Tausenden. Im Gegensatz zu anderen Krokuswiesen, etwa im Jura oder im Berner Oberland, findet man hier vorallem die blau-violetten Exemplare in grosser Zahl. Und ganz nebenbei ist der Rämisgummehoger auch ein gigantischer Aussichtspunkt: das Panorama reicht von der nahen Schrattenfluh und den Berner Alpen bis zur Jurakette auf der gegenüberliegenden Seite. Nicht nur im Frühling ein wunderbares (Wander-)Gebiet!

Ich war diese Woche mehrere Male nach Feierabend auf der nahe gelegenen Alp. Einen klaren Sonnenuntergang gab es wettertechnisch bisher leider nicht. Aber in der Landschaftsfotografie wirken Wolken – insbesondere kurz vor oder nach einem Gewitter – manchmal fast noch besser, als ein klarer Himmel. So sind diese stimmungsvollen Aufnahmen entstanden:

Ehrlich gesagt habe ich mir ziemlich lange überlegt, ob ich diesen Blogbeitrag veröffentlichen will. Der Ansturm auf die Krokusse muss zuweilen beängstigende Ausmasse annehmen, wie ein Bericht aus der Berner Zeitung schildert. Und als Fotografin, die einen Spot bekannt gibt, ist man automatisch auch ein bisschen mitschuldig, wenn sich andere Leute durch Bilder, die ihnen gefallen, inspirieren lassen. Andererseits finde ich auch, dass diese Naturschönheit nicht ein paar „elitären Insidern“ vorbehalten werden sollte. Ich möchte einfach alle Besucher, seien es nun Wanderer, Biker, Autofahrer, Hunde-Spatziergänger oder Fotografen zur Rücksicht aufrufen – sowohl den Anwohnern wie auch der Natur gegenüber! So können wir die schönen Krokusse alle hoffentlich noch viele Jahre geniessen 🙂

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen