Wandern auf Korsika

Korsika ist von allen Mittelmeerinsel die Gebirgigste. So bieten sich neben baden und Sonne geniessen auch Aktivitäten wie Klettern, Biken und natürlich Wandern an. Am bekanntesten ist sicher der anspruchsvolle Fernwanderweg GR20.  Es locken aber auch einfachere Trekkings und eine Vielzahl von Tagestouren für jeden Geschmack. Gerne stelle ich hier meine Top 3 vor:

1. Bavella-Massiv

„Die Dolomiten Korsikas“ sind sicher landschaftlich etwas vom Schönsten, was die Insel zu bieten hat. Eine Tour im wilden Bavella-Massiv sollte somit auf dem Pflichtprogramm stehen. Wer die kurvige Anfahrt auf den Col de Bavella nicht scheut, hat von der Passhöhe aus diverse schöne Wandermöglichkeiten. Wir haben eine eher lange, aber sehr empfehlenswerte Rundwanderung vorbei an den vier ersten Türmen und retour auf einem Teilstück des GR 20 unter die Füsse genommen.

 

2. Einen 2000er besteigen

Auch wenn 2000 Meter für Schweizer Verhältnisse nach nicht so viel klingen, sollte man bedenken, dass sich die meisten Gipfel praktisch von Meereshöhe erheben. So sehen die korsischen Berge nicht nur imposant aus, sondern warten auch mit einigen Höhenmeter auf. Höchster Punkt Korsikas ist der Monte Cinto. Wir haben die rund 500 Meter tiefere Punta di l’Oriente bestiegen und wurden mit einem atemberaubenden Panorama belohnt.

 

3. Wandern, klettern und schwimmen auf einer Gumpen-Tour

Gumpen sind Becken in Gebirgsbächen, die oft in dichter Folge entstehen und das Bachbett somit stufenförmig  gestalten. Dadurch bildet der Bach Kaskaden und natürliche Schwimmbecken, die sich in Schönheit gegenseitig übertreffen. Besonders die Gegend um den Col de Bavella ist ein regelrechtes Canyoning- und Gumpen – Mekka.  Am bekanntesten sind wohl die  gut dokumentierten  Cascades du Polischellu und das Fiumicelli – Tal. Etwas einsamer und ruhiger präsentiert sich das Gaglioli – Tal, welches sich auch für Gumpen – Neulinge bestens eignet.

 

Generelles zum Wandern auf Korsika:

  • Bergbahnen sind – bis auf ein paar Skilifte im Winter – die Ausnahme. Die Höhenmeter müssen selbst erkämpft werden.
  • Ebenso gibt es unterwegs nur wenige Verpflegungsmöglichkeiten. Entlang des GR20 gibt es diverse Gîtes und Refuges, grundsätzlich sollte man aber immer genügend Verpflegung & Wasser dabei haben.
  • Ebenfalls ins Gepäck gehört eine Regenjacke und etwas Warmes. Das Wetter kann sehr schnell umschlagen!
  • Es empfiehlt sich, auf den empfohlenen Routen zu bleiben. Abseits davon ist man schnell in der Wildniss, was hier heisst: dicht bewachsene Macchia, nicht selten gespickt mit Dornengebüsch.
  • Landkarten und Wanderführer sind vor Ort erhältlich. Auch ein GPS-Gerät schadet nicht, da die Wegmarkierungen nicht immer ganz klar sind.

 

Nützliche Links:

  • www.korsika.ch umfangreiche Informationen und Wandertipps
  • www.paradisu.ch private Website mit unglaublich vielen, nützlichen Tipps und Wandervorschlägen
  • www.rother.de Bergverlag mit diversen empfehlenswerten Korsika-Wanderführer

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen